V E R E I N S C H R O N I K

 

1903   wurde, nach Berlin und Karlsruhe, in Giengen/Brenz die 3.

Regionalgruppe des 1899 gegründeten "Vereins für Deutsche

Schäferhunde" ins Leben gerufen.

Das Interesse, gerade hier einen Verein für Gebrauchs- und

Hütehunde zu haben, hatte sicher  auch mit der großen

Bedeutung der Schäferei auf der Schwäbischen Alb zu tun.

 

1905   fand die erste Hundeschau  in Giengen statt. es wurden

184 Hunde vorgestellt.

 

1920   nach den Kriegsjahren 1914 -1918 gab es wieder eine

Sonderschau mit Preishüten. Daran nahmen 35 Rüden und 38

Hündinnen teil.

 

1928  wurde das 25 jährige Bestehen der OG mit dem Ausrichten

des 4. Süddeutschen Hauptpreishundes gefeiert.

 

1933  besteht die Gruppe seit 30 Jahren. Im Rahmen einer

Vereinsschau wurden die Erfolge in Zucht und Ausbildung

gewürdigt.

 

1947   nahm die OG, nach dem Zweiten Weltkrieg ihre

Tätigkeit wieder auf.

 

1951  wurde eine Sonderschau mit 210 Hunden ausgerichtet.

 

1963  gab es zum 60 jährigen Bestehen nochmals eine

Sonderschau.

 

1966  seit diesem Jahr verfügt die Ortsgruppe über ein eigenes

Vereinsheim.

 

1988   anlässlich des 85 jährigen Bestehens der OG-Brenztal

konnte im Rahmen einer Jubiläumsschau, neben zahlreichen

Ehrengästen, auch  Senor Brisola ,Präsident des

Südamerikanischen Schäfereiverbandes, in Giengen begrüßt

werden.

 

1990 das Vereinsheim wurde durch den Sturm "Wiebke" schwer

beschädigt.

 

1993 nach gründlicher Planung begann der Bau eines neuen

Vereinsheim. Es wurde weitgehend durch ehrenamtliche

Leistungen der Mitglieder errichtet.

90jähriges Jubiläum mit Schafpreishüten.

 

1994  wurde eine Agilitygruppe gegründet.

 

1996  fand das erste Agilityturnier statt. Seither richtet die OG

jedes Jahr ein oder zwei Turniere aus.

 

2003  der 100. Geburtstag wurde mit einem Festakt in der

"Schranne" und einem Langesgruppen Turnier gefeiert.

 

2012  wurde Obedience ins Programm aufgenommen.